Nutzungsbedingungen

§1 Allgemeines

Das SPI erhebt für die Teilnahme an den Freizeitangeboten sowie bei sonstiger Nutzung der Freizeitbereiche ein Entgelt.

I. für die Teilnahme an Kursen, Workshops und Projekten

II. Gruppenunternehmungen

III. Materialkosten bei einmaligen bzw. zeitlich begrenzten Projekten

IV. Eintrittsgelder

V. Vermietung von Räumen

VI. Sonstige Leistungen

§2 Teilnehmervereinbarung

Mit den Teilnehmern wird eine Vereinbarung über die Inanspruchnahme von Freizeitangeboten geschlossen. Die Vereinbarung ist schriftlich mit dem SPI abzuschließen. Bei Minderjährigen ist die Vereinbarung von den gesetzlichen Vertretern zu unterzeichnen.

$3 Entgelt für die Teilnahme an Kursen, Workshops und Projekten

1. Das SPI bietet im Mehrgenerationenhaus (MGH) MIKADO Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, Freizeitangebote in Gestalt von Kursen, Workshops und Projekten zu nutzen. Hierbei gewährleistet die o.g. Einrichtung eine qualifizierte Anleitung durch Fachkräfte.

2. Das monatlich zu zahlende Entgelt für Kurse wird wie folgt erhoben:

2.1. für Kinder und Jugendliche

- 11,00 Euro (Ballett)

- 16,00 Euro (alle anderen Kurse)

2.2. für Erwachsene

- 25,00 Euro

Die Kriterien für die Einordnung in die Kategorien sind:

- Häufigkeit der Termine

- Materialaufwand

- Zusätzliche Leistungen, die das übliche Maß von Material-, Zeit- und Anleitungszuwendungen überschreiben

Die Einstufung der einzelnen Kurse in die entsprechenden Kategorien nimmt das SPI vor.

3. Das Entgelt für Projekte und Workshops richtet sich nach der Art und Umfang (Kostenaufwand) des Angebotes.

4. Entgeltschuldner/innen sind die Teilnehmer/innen des Freizeitangebotes, bei Minderjährigen deren gesetzlichen Vertreter.

5. Das Entgelt wird für 11 Monate im Jahr erhoben. Damit sind die Ausfälle, die durch Ferien entstehen, abgegolten.

6. Im Übrigen wird von der Zahlung des Entgelts dann Befreiung erteilt, wenn durch die Erkrankung von Kursleiter/Innen oder Teilnehmer/Innen der Unterricht länger als 2 Wochen ausfällt. Als Nachweis muss eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden.

§4 Entgelt bei einmaligen bzw. zeitlich begrenzten Projekten

Bei einmaligen bzw. zeitlich befristeten Projekten wird eine Entgeltpauschale von 1,00 Euro pro Stunde erhoben zuzüglich Materialkosten. Die jeweilige Höhe des Entgelts wird in Bezug auf Menge und Einkaufspreis der Materialien festgelegt.

§5 Entgelt bei einmaligen bzw. zeitlich begrenzten Workshops

Bei einmaligen bzw. zeitlich befristeten Workshops wird ein Entgelt von 7,50 Euro pro Stunde zuzüglich Materialkosten erhoben. Die jeweilige Höhe des Entgelts der Materialkosten wird in Bezug auf Menge und Einkaufspreis der Materialien festgelegt.

§6 Entgelt für den Einsatz von Angeboten aus Kursen

Für den Einsatz von Kursteilnehmer/innen (z. B. Ballett) außerhalb der Einrichtung wird mit dem Veranstalter eine Vereinbarung abgeschlossen. Höhe der Zahlung und Zahlungsweise für die erbrachte Leistung wird zwischen den Kursleiter/innen und dem Veranstalter vereinbart.

§7 Fälligkeit der Zahlung

1. Jedem Interessenten wird eine kostenfreie Probestunde gewährt. Danach wird für die Teilnahme in den ersten zwei Wochen des Monats das volle Entgelt erhoben. Bei Teilnahme ab der dritten Woche des Monats, sind 50 % des Entgeltes zu entrichten.

2. Das Entgelt ist in bar bis zum 10. des laufenden Monats beim Kursleiter zu entrichten. Hierfür wird ein Zahlungsbetrag ausgestellt.

§8 Eintrittsgelder

1. Kinderveranstaltungen und -feste Geburtstage ab 5,00 Euro zzgl. 25,00 € WE- pauschale Kinderkriminacht 8,00 Euro zzgl. 25,00 € WE- pauschale weitere Veranstaltungen/ Feste ab 1,50 Euro

2. Jugendliche und Erwachsene

a) Kino 1,00 Euro mit Workshop 1,50 Euro

b) Discotheken ab 3,00 Euro

c) Rockkonzerte, Kleinkunst ab 5,00 Euro

d) Tanztee (Eintritt und Gedeck) 7,00 Euro

Die Eintrittsgelder sind vor Veranstaltungsbeginn zu zahlen

§9 Vermietung von Räumen

Auf Antrag können Vereine und Musikgruppen die Räume des MGH Mikado mieten. Der Antrag auf eine Vermietung ist an die Leitung zu richten. Ein Anspruch auf den Abschluss eines Mietvertrages besteht nicht.

Eine Vermietung erfolgt nur an:

1. Vereine, deren Aktivitäten dem Charakter des Hauses entsprechen. Für die Nutzung ist ein Entgelt von 2,60 Euro/m2 zzgl. einer Betriebskostenpauschale von 1,30 Euro monatlich zu zahlen. Können die Nutzer nachweisen, dass sie aus Mitteln des Vereins das Entgelt nicht erbringen können, kann auf Antrag eine Ermäßigung des Nutzungsentgelts bewilligt werden.

2. Das MGH Mikado stellt Musikgruppen (ausgenommen professionell arbeitende Gruppen) Proberäume im Keller des Hauses zur Verfügung. Das Entgelt hierfür beträgt 2,60 Euro/m2 zzgl. einer Betriebskostenpauschale von 1,30 Euro monatlich.

3. Zeitwillige Nutzung

3.1. Es gelten folgende Entgeltsätze

Saal

Privatpersonen 23,00 Euro pro Std.

Freie Träger mit kommerzielle Nutzung 11,50 Euro/h

Kontaktcafè

Privatpersonen 36,00 Euro/h

Freie Träger mit kommerzielle Nutzung 18,00 Euro/h
Küchennutzung

Privatpersonen/freie Träger 15,00 Euro/h

Reinigungspauschale bei VA 25,00 Euro einmalig
Andere Räume

Keramikräume 11,00 Euro/h

Ballettsaal inkl.R 211 13,00 Euro/h

R 214, 217, 209 9,00 Euro/h

Keramik-Brennofen

Vollständige Füllung 40,00 Euro pro Band

3.2. Bei Vermietung der Räume wird eine Kaution in Höhe von 150,00 € erhoben.

3.3. Die Entgeltsätze für Pkt. 1 - 2 werden unter Angabe des Kassenzeichens bis zum 10. des laufenden Monats auf das im Vertrag angegebene Konto überwiesen. Die Entgeltsätze für Pkt. 3 sind spätestens am Vortag der Nutzung in bar zu entrichten.

§10 Entgeltermäßigung für die Teilnahme an Kursen, Workshops, Projekten und Veranstaltungen

1. Eine Entgeltermäßigung in Höhe von 30 % erhalten gegen Vorlage entsprechender Nachweise

- Studenten und Azubi

- Grundwehr- und Ersatzdienstleistende

- Rentner

- Schwerbehinderte u. deren Begleitpersonen

- Arbeitslosengeld-, Arbeitslosenhilfe- und Sozialhilfeempfänger

- Inhaber des Frankfurtpasses

- Polnische Bürger

$11 Sorgfaltspflicht

Die Geräte, Ausstattungsgegenstände und Veranstaltungsräume der Einrichtung sind sorgsam zu behandeln und jede Beschädigung und Verunreinigung ist zu unterlassen. Die Benutzer haften für alle Schäden, die an den Geräten oder anderem Zubehör infolge unsachgemäßen Gebrauchs auftreten. Beschädigungen sind dem Kursleiter oder einem anderen Mitarbeiter unverzüglich mitzuteilen.

§12 Haftung

1. Das SPI haftet nicht für Körperschäden, Sachschäden und den Verlust von Sachen der Teilnehmer/innen, es sei denn, dass der Einsatz verpflichtende Umstand auf ein Verschulden des SPI zurückzuführen ist.

2. Verstößt der/die Benutzer/in des Freizeitangebotes vorsätzlich oder grob fahrlässig gegen seine/ihre im $11 dieser Entgelt- und Benutzungsordnung geregelten Sorgfaltspflicht, haftet er/sie, bei Minderjährigen deren gesetzlicher Vertreter, dem SPI für den daraus entstandenen Schaden.

3. Der Mieter haftet dem Vermieter entsprechend der gesetzlichen Regelungen. Der Mieter stellt den Vermieter von allen Schadenersatzansprüchen, die durch Dritte in Zusammenhang mit der Nutzung der Räume geltend gemacht werden können, die der Vermieter nicht zu vertreten hat, frei. Für alle Personen- und Sachschäden, die durch den Mieter, dessen Beauftragte, Gäste oder sonstige Dritte im Zusammenhang mit den gemieteten Räumen und den darin befindlichen Einrichtungen und Geräten sowie Dritten gegenüber verursacht werden, haftet der Mieter.

4. Für das eigene bewegliche Mobiliar übernimmt der Vermieter keine Haftung.

§13 Kündigung

1. Die Teilnehmer/innen bei Minderjährigen ihre gesetzlichen Vertreter, sowie das SPI können diese Vereinbarung mit einer Frist von einem Monat zu jedem Monatsende kündigen.

2. Das SPI kann Vereinbarungen und Verträge fristlos kündigen wenn der/die Teilnehmer/in, bzw. deren gesetzlichen Vertreter trotz Mahnung den Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen oder den Anweisungen des Personals nicht Folge leisten.

3. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Wird sie von Seiten des SPI vorgenommen, ist sie schriftlich zu begründen.

§14 Inkrafttreten

Diese Benutzungs- und Entgeltordnung tritt ab 01.09.2010 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Entgeltordnung vom 01.01.08 außer Kraft.

ESF Europäische Union Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Land Brandenburg Soziale Stadt Stadt Frankfurt (Oder) Stiftung SPI