Wir müssen reden!

Wie lässt sich das Zusammenleben der Generationen in der Stadt bedarfs- und zukunftsorientiert entwickeln? Welche gemeinsamen generationsübergreifenden Optionen der Freizeitgestaltung und gegenseitigen Unterstützung bestehen?

Die digitale Veranstaltung „Ein Generationen-Manifest für Frankfurt (Oder)“ gibt Bürgerinnen und Bürgern zwischen 16 und 24 Jahren sowie ab 65 Jahren am Donnerstag, 29. April 2021 vonaufgepasst 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr die Gelegenheit, sich über ein positives Verhältnis der Generationen zu verständigen. Ziel des Dialoges ist die Förderung des Miteinanders und des gemeinschaftlichen Handelns sowie die Erstellung eines Generationen-Manifestes für Frankfurt (Oder).

Hintergrundinformationen zum Online-Workshop sowie die Möglichkeit der Anmeldung bietet die Website »Generationen im Gespräch«.  

Frankfurterinnen und Frankfurter ohne einen Internetzugang können sich bei dem Wunsch nach Teilnahme telefonisch unter 0335 3871890 an Heike Karg vom MehrGenerationenHaus MIKADO, Franz-Mehring-Straße 20 wenden.

Bei Rückfragen zum Projekt stehen Hannes Hegewald und Jan Quetting telefonisch unter 030 610 81 44 68 bzw. per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. Ansprechpartnerin bei der Stadtverwaltung Frankfurt (Oder) ist Anja Greschke, T: 0335 552-9964, E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Land Brandenburg Soziale Stadt Stadt Frankfurt (Oder) Stiftung SPI